Arbeitsgemeinschaft RHYTHMIK für Hessen im

Bericht zur Fortbildung der AG Rhythmik für Hessen „Malen in der Rhythmik“ mit Irmgard Bankl in der Akademie für Tonkunst in Darmstadt am 17.4.2010

Also… am Wochenende vor meiner schriftlichen Abschlussprüfung zur Erzieherin ein Rhythmikseminar besuchen? Wäre es nicht besser, den Stoff  zu wiederholen?

Ordentlich zu lernen?

 

Also dann doch das Seminar!!!

 

Es ging sofort in medias res. Ball hin und her! Achte auf die Namen! Merke sie dir! Vergiss die Reihenfolge nicht! Erinnere dich!

 

Eine Bewegungsimprovisation führte zum ersten Bild. Also von der Großbewegung im Raum zur Kleinbewegung auf dem Papier.

Erstaunen- so sieht es bei mir heute also aus: Gelb und horizontal und erstaunlich ruhig.

Was haben sich wohl die anderen Teilnehmerinnen beim Betrachten ihrer Bilder, ihrer Visitenkarten gedacht?

 

Wer erinnert sich nicht an das beliebte Kinderspiel: Mal mir etwas auf den Rücken- ich sage dir, was ich gespürt habe!

Auch wir Erwachsene mögen dieses Spiel! Wir haben unsre Ergebnisse allerdings nicht ausgesprochen, sondern aufgemalt. So hatten wir also Schwarz auf Weiß- in unsrem Falle Bunt auf Weiß - das Ergebnis unsrer Körperwahrnehmung vor Augen liegen.

 

Erste Kleingruppenarbeit mit diesen Bildern. Die Bilder als Partitur werden mit Orffinstrumenten und Stimme umgesetzt. Anschließend wird die musikalische Vertonung von einer anderen Gruppe „vertanzt“.

Mein Gefühl: Schön, andere zu führen- das könnte ich auch Spaß an Macht nennen- mach´ ich aber nicht!!!

 

Eine tolle Improvisation folgt. Vielleicht so zu beschreiben:

Töne dringen ein und evozieren Bewegung.

Bewegung führt zu einem Bild.

Das Bild führt zu Worten.

Diese Worte führen zu einer Gestaltung mit Worten- Bewegung- Stimme.

 

Haben wir eigentlich auch ein „richtiges“ Bild gemalt? Ja!

Ein berauschend schönes, buntes Gemeinschaftswerk! Entstanden als Malkarussell. Platzwechsel bei Musikstopp- am Bild der Nachbarin weiter malen. Viele Wechsel bis die Papierbahn vollständig und doch nicht unstrukturiert mit Farbe bedeckt ist.

Ich frage mich, wo sich dieses tolle Bild jetzt eigentlich befindet?

 

Was war das Tolle an diesem Seminar?

Der wohlüberlegte Ablauf! Ein klug geführter Spannungsbogen!

Eine souveräne, freundliche Irmgard Bankl! Man war in sicheren Händen.

Eine absolut gelungene, interessante und auf die Aufgaben angepasste Musikauswahl!

Die Möglichkeit, sich in positivem Sinne mit seiner Persönlichkeit auseinander zu setzen.

Das würde ich allen Kindern wünschen!! Und den Erwachsenen auch!

 

Ich bin entspannt in meine Prüfung gegangen. So kann man also auch lernen!

 

 

Barbara B.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen